Starke Marken müssen zum Leuchtturm der Sinnstiftung werden.

In Corona-Zeiten stellen viele Menschen ihre langgehegten Konsum-Gewohnheiten in Frage. Die Verhaltensmuster haben sich verändert. Lockdowns, Reise- und Ferienverbote haben die Naturliebe zu neuem Leben erweckt und die Menschen sind nachdenklicher geworden.

 

In der Politik wird es grüner und grüner, so dass sich immer mehr Menschen ihrer Verantwortung gegenüber Mutter Natur bewusstwerden. Das wirkt sich auch auf die Kaufentscheidungen aus – sie werden vernünftiger und nachhaltiger.

 

Daraus lassen sich bereits klare Trends ableiten: Wohlbefinden, Gesundheit und die Suche nach Sinnvollem und Nachhaltigem rücken in den Mittelpunkt des Konsums. Wer jetzt seine Markentreue aufrechterhalten will, muss ein feines Gespür für seine Zielgruppen entwickeln.

 

Marken haben den Job, Orientierung zu geben, weil die Menschen sich nach Sicherheit, Verlässlichkeit und Stabilität sehnen. Darum gehört zu einem glaubwürdigen Markenbild heute auch die Antwort auf den Daseinszweck einer Marke. Eine klare Wertehaltung und ein authentisches Lebensgefühl machen Marken glaubwürdiger. Was darum zählt, ist der Sinn hinter einem Unternehmen, respektive hinter seinen Produkten und Dienstleistungen.

 

In unsicheren Zeiten orientieren sich die Menschen an Bewährtem, an Sicherem und Glaubwürdigem. Das ist der Grund, warum es mehr Plankäufe und weniger Impulskäufe gibt.

 

Deshalb ist Beziehungspflege das Gebot der Stunde. Wer echte Nähe zu seinen Kunden will, muss den Dialog mit ihnen suchen und ihre Bedürfnisse subtil aufnehmen. Je feiner das Gespür, desto gezielter die Ansprache und desto erfolgreicher das Resultat.

 

Starke Marken machen den Menschen ihren Alltag leichter und starke Marken sind den Menschen näher. Weil es um das gute Gefühl geht, das Sinnvolle, Richtige, Nachhaltige zu kaufen – und um den Wunsch, in einer kleineren und überschaubareren Welt zu leben. Eine Welt, der man vertrauen kann. Eine Welt, in der man verstanden wird und eine Welt, in der man sich zurechtfindet. Der Rückzug in die Sicherheit ist eine natürliche Reaktion. Die sinnstiftende Handlung dazu eine logische Konsequenz.

 

In unserer zunehmend digitalisierten Welt macht die Abhängigkeit von Daten die Menschen misstrauischer. Wem kann man sich noch anvertrauen? Potentielle Käufer sehen sich genauer an, was Marken tun und welchen Zweck sie erfüllen – ob vertrauensvolle Menschen mit ihrem Namen dahinterstehen oder ob es sich um einen Internet-Giganten handelt.

 

Darum müssen Marken nachvollziehbar Sicherheit bieten: als vertraute Begleiter, Tröster und Problemlöser. Und ihr Erfolg bezieht sich dabei nicht mehr nur auf ihre Umsätze, sondern auch auf ihre positiven Beiträge an die Gesellschaft. Marken, die Verantwortung übernehmen und ihren Kunden nahe sind, werden die Gewinner der Zukunft sein.

 

Pflegen Sie Ihre Marke und bleiben Sie wachsam – es lohnt sich.